Neuraltherapie - wissenschaftlich fundiert  

Neuraltherapie ist ein sehr effektives, seit über 100 Jahren erfolgreiches Behandlungsverfahren, das in Deutschland durch die Ärztebrüder Ferdinand und Walter Huneke und in Frankreich durch den Sympathikus-Chirurgen Prof. Leriche, Universität Straßburg, entwickelt wurde. In den Vereinigten Staaten wurde die Neuraltherapie durch den Anästhesiologen Prof. Bonica, Head of Department of Anesthesiology, Univ. Seattle / Washington, in seine Schule inkorporiert. Einzelheiten siehe
www.neuraltherapie.de unter "Was ist Neuraltherapie?"  

Zum Kummer der vier neuraltherapeutischen Fachgesellschaften in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich hat sich seit einigen Jahren ein Autoren-Team bei Wikipedia, der freien Enzyklopädie, darauf eingespielt, ihren Auffassungen widersprechende oder auch nur ergänzende Beitrage als unrelevant sofort wieder zu löschen. Ganz gleich wie fundiert und belegt diese Beiträge auch sein mögen.  

So wird Nutzern, die sich bei Wikipedia über die Neuraltherapie informieren wollen, einseitig eine "Gefährlichkeit" des Verfahrens Neuraltherapie dargestellt, die in Wirklichkeit nicht besteht. Auf der Seite "Diskussion" zu "Neuraltherapie Wikipedia" kann man das gut verfolgen. Und auf der Website Neuraltherapie-Blog vom 1. Februar 2010 kann man genau nachlesen, worin die Einwände im einzelnen bestehen (Beitrag Dr. Hans Barop).

Ganz neue wissenschaftliche Einsichten haben in den letzten Jahren zu einem abweichenden Behandlungskonzept geführt: PROCAIN RESET (Hahn-Godeffroy 2010).

Dabei wird zunächst auf alle in der Neuraltherapie üblichen Injektionen verzichtet, insbesondere auf die tiefen Injektionen. Stattdessen wird das Neuraltherapeutikum Procain – und nur dieses ist geeignet – mit Hilfe von Infusionen verabreicht. Mit dieser äußerst schonenden Vorgehensweise werden die beiden wichtigsten Wirkqualitäten von Procain zur Geltung gebracht: die antientzündliche Wirkung, wie sie insbesondere bei chronischen Erkrankungen wichtig ist, und die stimmungsaufhellende Wirkung  - bei Angsterkrankungen, bei Erschöpfungsdepressionen, bei Burn-Out und in der Begleittherapie von Krebserkrankungen.

Für nähere Informationen klicken Sie bitte oben unter PROCAIN-RESET (Hahn-Godeffroy 2010).   

Wissenschaftliche Literatur:

Hahn-Godeffroy, J.D.: PROCAIN-RESET: Ein Therapiekonzept zur Behandlung chronischer Erkrankungen in: Schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin/Swiss. Journal of Intergrative Medicine 2011; 23:291-296.

Hahn-Godeffroy, J.D.
Wenn emotionaler Stress krank macht.
Procain-Reset: Ein Therapiekonzept zur Behandlung chronischer Erkrankungen
in: Neuraltherapie Blog vom 21.8.2013